Walcker-Orgel

Die Orgel der Evangelischen Kirche Werden ist als eine der wenigen ihrer Art im Rheinland weit über Werden hinaus bekannt. Sie wurde im Jahr 1900 von der Firma E. F. Walcker aus Ludwigsburg erbaut. In ihrer spätromantischen Stimmung zeichnet sie sich durch eine große Klangvielfalt mit feinsten Abstufungen

aus. Die Spielmechanik der Orgel arbeitet mit einer pneumatischen Traktur, bei der die Übermittlung des Tastendrucks auf die Pfeifen mittels Luftdruck erfolgt. 1985 gründete sich der Förderverein zur Erhaltung der Evangelischen Kirche Werden und ihrer spätromantischen Orgel e.V.. Dank seiner Initiativen konnte das wertvolle Instrument in den Jahren 1990/91 von der Firma Karl Schuke, Berlin, von Grund auf restauriert werden. Da korrigierende oder ergänzende Eingriffe in das Pfeifenwerk nie vorgenommen wurden, ist der unverwechselbare Klang dieser Orgel seit nunmehr weit über 100 Jahren unverändert geblieben.

Gerd Zacher (* 1929 † 2014), Leiter der Abteilung für Evangelische Kirchenmusik an der Folkwang Universität von 1970-1991, lobte das Instrument: „Der Klang der Orgel lässt sich sehr variantenreich gestalten, er kann mitreißend laut und unwahrscheinlich zart sein. Die Harmonien sind angenehm verschmelzungsfähig. Die Ausbreitung im Raum lässt die Musik fast handgreiflich plastisch oder auch verschwebend erscheinen. Die Schaltungen erlauben sowohl heftige Kontraste als auch geschmeidige Übergänge. Geschmackvolle Zusammenstellungen von Klangfarben sind im schnellen Wechsel und auch in gleichzeitiger Gegenüberstellung möglich. Das Instrument regt an zur Improvisation.“ Dieses spätromantische Instrument hat die Bestrebungen der Zwanziger Jahre, als man sich einer idealisierten Vergangenheit zuwandte und die Orgel „barockisieren“ wollte, genauso wie ähnliche Absichten nach dem zweiten Weltkrieg, gut überstanden. Prof. Zacher war eine der treibenden Kräfte, die das nunmehr denkmalgeschütze Instrument in seinem Originalzustand erhalten wollten. Das ist bis auf geringe Veränderungen (moderne Windversorgung, einen Bälgetreter gibt es nicht mehr!) bestens gelungen. Für die regelmäßig erforderliche große Wartung müssen erhebliche Mittel vorgehalten werden. Die Kirchengemeinde Werden und der Förderverein Evangelische Kirche, der sich verantwortlich für die Erhaltung und Pflege aller in der Kirche befindlichen Instrumente (Orgeln und Cembalo) einsetzt, bitten um Mithilfe zur Finanzierung dieser Kosten.

Disposition